Strahlenschutz

Die Tatsache, dass im Vorfeld der Einführung der neuen 5G-Technologie für Internet und Smartfon schon sehr viele Auf- und Ausführungen über die schädliche Beeinflussung auf Natur, Tier und Mensch veröffentlicht wurden, lässt Schlimmes erahnen. Ich will und muss das an dieser Stelle nicht hochpuschen, denn die vielen Berichte sind so ernüchternd, dass selbst, wenn nur die Hälfte davon stimmt, es immer noch schockierende Auswirkungen auf das gesamte Ökosystem inkl. Mensch hat.

So disharmonisch könnte sich das Energiefeld der Erde zeigen, wenn die vielen geplanten Mikrowellen-Sateliten zum Einsatz kommen.

Zur Einführung kann man sich auf YouTube zwei Teile eines Interviews mit einem ehemaligen britischen Offizier und Mikrowellen-Spezialisten ansehen, der unter anderem auch im Bereich Mikrowellenwaffen tätig  war. Es ist ratsam, sich ausnahmsweise über dieses ernste Thema zu informieren. Die Vorteile von 5G sind schnell aufgeführt: schnelleres Internet, fast lückenlose Erreichbarkeit, grössere Unabhängigkeit durch bargeldloses Bezahlen per Smartfon und eine Hand voll mehr Möglichkeiten. – Aber haben wir das alles nicht auch jetzt schon? – Wozu also das alles und warum bemüht man sich nicht um lebensfreundlichere Technik?  Um die Nachteile geht es in dem zweiteiligen Interview…

>1.Teil>>>2.Teil>>
(Weiterleitung zu YouTube)

Schon jetzt Realität durch Gifte, zu wenig Nahrung und eben durch die vielen Handymasten.

Da mir in erster Linie die Natur am Herzen liegt möchte ich am liebsten eine flächendeckende Schutzfunktion mittels entsprechenden Kristallen und Steinen erreichen und gebe diese daher gerne so günstig wie möglich weiter, um dies zu realisieren. Man mache sich nur mal bewusst, wie sehr unser menschliches Leben von einem funktionierenden gesamten Ökosystem abhängig ist. Insekten z.Bsp., Bienen, Fliegen oder Käfer, welche von den meisten Menschen lieber gemieden werden, sind zum grössten Teil auch für die Befruchtung der meisten Gemüse- und Fruchtpflanzen, sowie Obst und Beeren zuständig. Diese Tierchen sind aber die empfindlichsten, die auf Smartfon- und Wlan- (Mikrowellen-) sowie Elektro-Strahlung reagieren.

Der schwarze Turmalin mit seinen strahlenartigen zu einem Kristall verwachsenen Adern bietet den besten Schutz bei jeglichen disharmonischen Energien und leitet diese ab.

Aus diesem Grund habe ich schon vor Jahren unsere Wohnung mit Kristallen und Steinen „abgeschirmt“ (bei gleichbleibender Leistung von Smartfon oder Wlan), wovon sämtliche Hausparteien und Nachbarhäuser mitprofitieren dürften. Da aber vor allem grosse Kristalle seltener zu finden sind und meist unproportional teurer als kleinere, erschliesst sich schon daraus die logische Konsequenz des Einsatzes mehrerer kleinerer Steine und Kristalle. Durch die richtige Kombination ausgewählter Stücke, plaziert am richtigen Ort kann die Schutzwirkung potenziert und erheblich gesteigert werden. Somit kann man verhältnismässig günstig für den Schutz von Natur, Tieren und Menschen auf dem eigenen Grundstück, sowie auf denen der Nachbarn sorgen. Auch wenn man „nur“ in einer Wohnung lebt, ist man gut damit beraten, für Abschirmung zu sorgen. Zudem wäre es  möglicherweise eine gute Idee, sich einen entsprechenden Anhänger oder Taschenstein zu besorgen, um auch unterwegs gut geschützt zu sein.

Baryt wehrt ab, kann aber auch disharmonische Strahlung in lebensfreundlichere Energien umwandeln. Er wird zudem industriell eingesetzt, um Atomkraftwerke abzuschirmen.

Interessanterweise sorgt die Natur dafür, dass für die wichtigsten Anwendungsbereiche genügend Steine oder Kristalle vorhanden und leicht abbaubar, bzw. zu finden sind. Somit sind sie relativ günstig zu bekommen, sodass der Preis eigentlich keine Ausrede mehr darstellen kann. Dieser variiert in diesem Fall dann nur noch aufgrund der Grösse der abzuschirmenden Fläche. Tendenziell wäre es in dieser wichtigen Angelegenheit natürlich gut, nicht zu sparsam zu sein, sondern sich eher zu bemühen ein Gebiet über das eigene Grundstück oder die Wohnung hinaus abzudecken – nicht die Steine im weiteren Umkreis zu verteilen, sondern mehr oder grössere im eigenen Qartier optimal zu verteilen, um ein Schutzschild zu bilden. Und wer weiss, vielleicht verbessert sich sogar die ein oder andere Beziehung zum Nachbarn, da ja alle hier verwendeten Kristalle und Steine auch jegliche andere disharmonische Fremdenergien, wie z.Bsp. Wut, Neid, Misgunst, Gier, Rechthaberei oder einfach „schlechte Laune“ usw. abwehren, bzw. wandeln.

Bergkristall klärt, aber verstärkt auch sämtliche vorhandene Energien. Sinnvoll mit Turmalin und Baryt kombiniert können die drei optimal zusammen wirken.

Natürlich lässt sich eine Flächendeckung nicht allein bewältigen, denn „Kleinvieh macht auch Mist“, sprich viele Steine kosten viel Geld, was man allein in der Regel schwer bewältigen kann. Wenn aber viele Menschen je einen kleinen Teil übernehmen, nämlich den Teil der Kristalle und Steine, die in der eigenen Wohnung, bzw. auf dem eigenen Grundstück und im Haus gebraucht werden, kann im Laufe der Zeit eine immer grössere Fläche von dem Schutz profitieren. Zudem ist ohnehin jeder Einzelne aufgefordert, endlich mal wieder auch über die Grundstücksfläche oder die „Eigenen vier Wände“ hinaus Verantwortung für die Natur zu übernehmen. Denn wenn wir die Auswirkungen der Umweltzerstörung erst vor unserer Haustür entdecken, und das können wir ja eigentlich schon, ist es fast zu spät.

Also ist es angebracht, jetzt zu handeln!

Der Bergkristall

Verstärker und Harmonisierer

Auch solche Bergkristall-Gruppen können eingesetzt werden, um verworrene Energien zu klären. Zudem sind sie eine grosse Hilfe für Pflanzen, Sträucher und Bäume, welche sie stärken und im Wachstum unterstützen.
In Kombination mit anderen Kristallen oder Steinen können sie die Wirkung dieser um ein vielfaches verstärken. Dazu müssen sie nicht unbedingt so perfekt sein, wie hier abgebildet und sind somit viel günstiger zu haben.

Es ist kein Geheimnis, dass Bergkristall in der Computerindustrie verarbeitet wird, hier allerdings als künstlich gezüchteter sogenannter Schwingquarz und auch bei der Quarzuhr lässt der Name schon darauf schliessen, was im Inneren verbaut wurde. Anders als beim Baryt können wir uns freuen, dass der natürliche Quarz von den PC-Spezialisten nicht mehr genutz wird, da in diesem Fall der Preis unbezahlbar wäre.

Bergkristall ist also ein exzellenter Energieleiter und Verstärker aller Energien, aber auch zum Klären und Harmonisieren sehr zu empfehlen. Neben einem Smartfon aufgestellt könnte er möglicherweise den Empfang verbessern oder Energieverbrauch reduzieren, würde aber auch die negative Wirkung auf unseren Organismus verstärken. Kombiniert mit den richtigen Steinen oder Kristallen, wie in diesem Fall mit Baryt und Turmalin, verstärkt er jedoch in der richtigen Mengenverteilung angewand deren Wirkungsweise und trägt damit zur Stabilität eines entsprechenden Schutzschildes bei.

Darüber hinaus kann ein Quarzkristall die Stabilität und das Wachstum von Pflanzen, Sträuchern oder Bäumen günstig beeinflussen, da alle, wie auch der Mensch, Silizium im Gewebe haben und Quarz eben aus reinem Siliziumdioxid besteht. Wenn man nun in Betracht ziehen kann, dass auch z.Bsp. Bäume verschiedene Auswirkungen auf ihre Umgebung haben (der Name Trauerweide kommt tatsächlich nicht von ungefähr…), kann man auch diese mit geeigneten Kristallen stärken und so eine erhöhte Schutzfunktion erzielen. Nadelbäume, wie die Tanne beispielsweise, können von Natur aus vor negativen Fremdenergien schützen.

Die Qualität des Bergkristalls muss hierbei nicht die beste sein, d.h. er muss nicht der klarste sein und darf auch angeschlagen, angekratzt oder hier und da etwas kaputt sein. Somit kann man ihn für einen verhältnismässig günstigen Preis bekommen. Pro 20 Quadratmeter sind ca. 0,5kg Bergkristall nötig.

Der Baryt

Abschirmung und Wandlung

Solche Baryt-Brocken sind sehr gut geeignet um Strahlung verschiedener Art abzuwehren oder auch umzuwandel.
Die Anordnung der Einzelkristalle dieser Baryt-Stufe ist ein scheinbar wildes Durcheinander und ideal um verschiedenste Energien „einzufangen“.
Während die Stufen eher im Haus plaziert werden sollten, sind die robusteren und im Verhältnis günstigeren Brocken auch für den Garten zu gebrauchen.

Der Baryt ist als Gestein eher unscheinbar. Er wird industiell abgebaut, um daraus Kontrastmittel für die Radiologie herzustellen und ist sogar im äusseren Mantel von Atomkraftwerken zu finden, wo er dabei hilft, ein austreten entsprechender Strahlungen zu verhindern. Zudem wird er in der Hochspannungstechnik zur Isolation verwendet.

Baryt hilft alle Arten elektromagnetischer, ultravioletter und radioaktiver Strahlung abzuschirmen oder auch zu harmonisieren. Mikrowellen, bzw. Energien von Wlan und Handy gehören der elektromagnetischen Strahlung an. Dies allein wäre nicht soo schlimm, doch „zufällig“ wird hier ein Frequenzbereich (Frequenz = Stromstösse pro Sekunde) genutzt, in dem auch die Natur, Tiere und wir Menschen funktionieren und hat deswegen sehr fatale Folgen.

Als Faustregel kann man sagen, dass pro 10 Quadratmeter Fläche 1kg Baryt gebraucht werden, um die vorhandenen Energien zu harmonisieren, wenn Baryt allein und ohne Kombination mit unterstützenden Kristallen verwendet wird. Er ist im Garten sogar auch als grösserer „Dekostein“ nett anzusehen mit seiner weissen bis braunen, manchmal bläulichen Farbgebung. Der Schwerspat, wie der Baryt auch genannt wird, gehört zu den günstigen Steinen.

Der Turmalin

Ableiten disharmonischer Fremdenergien

Grosse Turmaline, wie dieser mit seinen 15x15x15cm, sind in der Lage kleine Wohnungen oder einen kleinen Garten vor disharmonischen Fremdenergien zu schützen.
Kleinere Stücken wie hier mit mehreren cm Grösse sind gut für die Fensterbank zu gebrauchen, aber auch in der Nähe des Handys, PC’s und Wlan-Station. Noch etwas kleiner sind sie ideal für die Hosentasche.
Dieser fast perfekte Einzelkristall steht bei uns in der Nähe der Internetbox, und reicht bei dieser Grösse mit 11cm Höhe und 8cm Durchmesser gleich auch für die halbe Wohnung.

Was vielleicht die Wenigsten wissen, auch der Turmalin wird industriell verarbeitet, nämlich vornehmlich in der Flugzeugindustrie. Dort wird er in Flugzeugcockpits eingesetzt, um Kriechströme zu verhindern oder andere elektromagnetische Störungen zu vermeiden. Doch auch in Golddetektoren sind sie zu finden. Da in diesem Fall Naturkristalle zum Einsatz kommen und selbst der günstigste schwarze Turmalin nicht unbedingt in den Mengen zu finden ist, wie andere Steine, erklärt sich auch der etwas höhere Preis dieses Minerals.

Allerdings ist der schwarze Turmalin, auch Schörl genannt, weitaus günstiger als seine bunten und klaren Verwanten, die geschliffen echte Juwelen darstellen. Er ist der beste Stein, um sämtliche Arten von elektromagnetischen Energien und Strahlungen abzuleiten. Es fragen bei mir immer wieder sensible Menschen, wie zum Beispiel solche mit Herzschrittmachern, speziell nach dem Turmalin und bestätigen mir die entstörende Wirkung.

Auch beim Turmalin muss die oberflächliche Qualität nicht die beste sein und es muss nicht zwangsläufig eine Spitze vorhanden sein, wie beim Bergkristall, wobei dies natürlich optimal wäre. Oft sind die Kristalle mit Glimmer oder auch Quarz verwachsen und sind als Sammlerobjekte dann nicht so beliebt. Das Ableiten von Strahlung funktioniert auch ohne Spitze gut. Somit kann man solche Exemplare schon zu einem verhältnismässig günstigen Preis bekommen. Jedoch könnte man sich beim Turmalin auf die Wohnräume beschränken und bei sinnvoller Anordnung eine abschirmende Wirkung je nach Grundstücksgrösse auch über das gesamte Grundstück hinaus erreichen.

Farbige Turmaline, wie dieser, haben die selbe Schutzwirkung, sind aber je nach Qualität um ein vielfaches teurer als ihre schwarzen Artgenossen. Sie haben allerdings auch eine grosse Kraft und es genügen kleinere Stücken, um das körperliche Wohl zu unterstützen
Turmalinquarze, hier in Verbindung mit Rauchquarz, der ebenfalls ein sehr guter Schutzkristall ist, vereinen die Wirkspektren der beteiligten Kristallsorten. Sie sind allerdings ebenfalls etwas teurer und man erzielt den selben Effekt mit der Kombination zweier einzelner Kristallsorten.

Mit nur diesen drei im Schnitt günstigen Steinen kann man bei geschickter Kombination und Anordnung eine Menge bewirken und einen wichtigen Beitrag leisten, nicht nur für das eigene Wohlergehen, sondern vor allem auch für das der Tiere und Pflanzen, sowie der gesamten umgebenden Natur. Die optimale Menge und Position der Kristalle und Steine wird nach Möglichkeit vorab von mir ausgetestet und dann miteinander besprochen.

Ich hoffe, ich habe etwas Aufmerksamkein oder gar Interesse für dieses wichtige Thema erwecken können und bin gerne über das Kontaktformular, bzw. E-Mail oder auch Telefon (in der Fusszeile) erreichbar.

Nach oben